shiatsu lanzarote ausbildung und behandlung
Startseite Einführung Ausbildung Kurse Galerie Anmeldung Behandlungen Links Kontakt
Einführung:
Was ist Shiatsu und was kann Shiatsu für Ihr Wohlbefinden bewirken?.

Thomas Stockert:
Seminarleiter und praktizierender Shiatsu-Heiler

Ausbildung:
Lernen Sie die Kunst des Shiatsu bis hin zum Diplom.

Galerie:
Photos und Texte

Weitere Kurse:
Seminare auf Lanzarote

Anmeldung:
Melden Sie sich an für den Shiatsu-Intensivkurs auf Lanzarote.

Behandlungen:
Erspüren Sie die Heilkraft des Shiatsu

Auch andere Behandlungen wie Craneo Sacrale Terapie, Lymphdrainage, Reflexzonen Massage ua.
 

Links:
Literatur und wichtige Adressen.

Kontakt:
So finden Sie zu uns.



www.shiatsu-lanzarote.com


Unser weiteres Kursangebot:     

Qi-Gong (Einführung)
Qi- Gong (Seminare)

SOTAI (Einführung)
SOTAI (Seminar)

Makrobiotische Kochklassen

Qi-Gong ist eine uralte Übungsweise, um seinen eigenen Körper zu stärken und zu stabilisieren, um Heilkräfte zu produzieren. Diese Übungstechnik ist bereits älter als die Akupunktur. Qi-Gong –Meister, die in dieser Übungsweise sehr fortgeschritten waren, konnten die Meridiane und die Energiepunkte konkret sehen.

Durch tägliches Üben kann jeder Praktizierende mit Qi-Gong die Himmelskraft (Yang) und die Erdkraft (Yin) im Körper ausgleichen. Wenn man diese Balance in sich erreicht, wird der Geist ruhig und der Körper stark und geschmeidig.

Im alten China und den Himalaya-Regionen haben sich die Menschen seit Tausenden von Jahren auf diese Weise vor schädigenden Witterungseinflüssen, insbesondere extremer Kälte, geschützt. Heute hat Qi-Gong – auch im Westen - die Aufgabe, von den energetischen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen und den Degenerationeserscheinungen der modernen leistungs- und konsumgeprägten Zivilisation zu befreien.

Es gibt zwei anerkannte Arten, Qi-Gong zu praktizieren: Das „stille“ Qi-Gong und das „bewegte“ Qi.Gong. Beide Übungsarten sind aus dem Taoismus und dem Buddhismus hervorgegangen. Die taoistische Übungsweise fokusiert sich auf die Meridiane und Energiepunkte, wohingegen die buddhistische Übungsweise sich auf Körperbereiche konzentriert.

Alle Qi-Gong-Übungen sind Praktiken, die im Inneren des Körpers stattfinden, wobei speziell der Geist für das Qi am Anfang der Übungen verantwortlich ist.

Wesentlich dabei ist, dass immer drei Beobachtungsebenen im Körper zusammenfließen:
Konzentration, Vorstellungskraft und Gefühl. Wenn das Qi in Bewegung ist, wird es durch das Betrachten in Bewegung gehalten. Dazu ein Spruch von Meister Zhi Chang Li: „Wenn die Stille ihren Höhenpunkt erreicht hat, erzeugt sie die Bewegung des Qi.“

Qi-Gong mobilisiert die eigenen positiven Faktoren, reinigt die körpereigenen Kanäle, reguliert Energie (Qi) und Blut, harmonisiert die Yin- und Yangkräfte, unterstützt das Korrekte und steigert die Immunkräfte und Widerstandsfähigkeit des menschlichen Körpers. Es ist – auf den Punkt gebracht – in der Lage, für ein gesundes langes Leben, für die Krankheitsvorsorge ebenso wie für die Heilung essentielle Funktionen auszuüben.

In China gilt medizinisches Qi-Gong seit der Han-Zeit (206 v.Chr. – 220 n.Chr.) als eines der vier großen Teilgebiete der Medizin und es ist bis heute ein wichtiger Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Deshalb sind die Heilmethoden des Qi-Gong bis dato in China geschätzt und weit verbreitet.

Forschungsergebnisse der modernen Qi-Gong-Wissenschaft haben gezeigt, dass das, was im Qi-Gong als Qi bezeichnet wird, ein im Kosmos und im menschlichen Körper gleichermaßen allgegenwärtige Masse besitzender Feinstoff-Strom und ein masseloser Energie- und Informationsstrom von materieller, objektiver Existenz ist.

Wie bereits erwähnt, unterteilt man Qi-Gong in zwei großen Arten: Zum einen das stille Qi-Gong, das vor allem im statischen Zustand stattfindet und den Schwerpunkt auf Eintreten in den Ruhezustand, Atemregulierung, Bewahrung des Geistes und Pflege des Qi legt; zum anderen das bewegte Qi-gong, das die Ausbildung des Denkens und der Energie kombiniert und das sich durch vielfältige körperliche Übungen und Bewegungsabläufe auszeichnet.

Wie lässt sich nun Qi-Gong auf zeitgenössische Weise definieren? Vereinfacht gesagt, ist eine hochentwickelte Übungsmethode zur Steigerung der Energie und des Denkens, mit der man sowohl den Energiemechanismus im Körper regulieren als auch in der Natur vorkommende feinstoffliche Materie (zusätzlich zur Atmungsluft) direkt in sich aufnehmen kann. Mit dem Qi, dass durch Qi-Gong trainiert wird, ist das „Wahrhaftige Qi“, auch, „Ursprüngliches Qi“ genannt, gemeint.

Die vorrangigen Ziele beim Praktizieren von Qi-Gong sind: die Vitalkraft zu stärken und Krankheiten zu beseitigen, der Alterung entgegenzuarbeiten sowie der mit ihr einhergehenden Gebrechlichkeit vorzubeugen und damit das Leben bei guter Gesundheit zuverlängern.

Zudem bewirkt das chinesische Qi-Gong – ebenso wie das indische Yoga – eine Erweiterung der geistigen Fähigkeiten. Es kann die Erinnerungskraft des Großhirns stärken, die Beweglichkeit und Genauigkeit des Denkens erhöhen und die Lernleistung bei Jugendlichen steigern. Vor allem bewirkt es durch verschiedenste mentale und physische Übungen, dass die im Körper stattfindende Bewegung der Mikro-Materie/Energie nach geordneten Prinzipien auf eine höhere Stufe geführt wird. Nach innen hin wirkt es sich positiv auf die Physiologie, auf Immunkräfte und Rehabilitation aus. Insgesamt bewirkt es eine weitgehende Einheit von „Leib und Seele“, stabilisiert die menschliche Psyche und sorgt für umfassende Gesundheit bis ins hohe Alter.

Qi-Gong


Qi-Gong

Wochenendseminar
„Der fliegende Kranich“
(Bewegtes Qi-Gong)

Das Kranich-Qi-Gong, das die grazilen Bewegungen des gleichnamigen Vogels nachahmt, hat noch keine lange Tradition. Im letzten Jahrzehnt jedoch wurde diese therapeutische Bewegungsmeditation in China sehr populär und auch im Westen fand sie zahlreiche Anhänger. Die ganze Übung besteht aus fünf Übungsfolgen in der Bewegung, einer kurzen stehenden Säule und der sechsten Form, einer Form ohne Form.

Durch die ersten fünf Übungen werden alle Energiebahnen (Meridiane) im Körper in Bewegung gesetzt, so dass die aktive Qi (Lebensenergie) die alten Blockaden freiräumt und die Energien im Körper in Fluss kommen.

Im letzten Abschnitt, der sechsten Form, wirt gelernt, das Qi zu spüren, wie es den Körper ohne willentliches Zutun in Selbstbewegung setzt, so dass alte Verhaltensmuster ihren Raum findet und sich auflösen können.

Das Ziel der Kranich-Übungen ist das Aktivieren des Qi, das Reinigen der Energiekanälen, die Funktion der Organe zu regulieren, alle Gelenke wieder geschmeidig zu machen, die Muskeln zu stärken, die Haut zu straffen und zu befeuchten, den Stoffwechsel zu regulieren und das Immunsystem zu stärken. Ausserdem wirkt die Übung positiv auf Geist und Nervensystem aus. Wo Qi fliesst, wo die Meridiane durchlässig geworden sind, wird auch der Blutkreislauf gestärkt.

Datum des Seminars: 24 / 25 Oktober 2015

Uhrzeit: Samstag u. Sonntag von 10:00 bis 14:00 Uhr

Preis: € 80

Tel.: (0034) 659974480

Reservierung: chi-kung@terra.com

Teilnehmer: 10 Personen (Maximum)

                                                    

Qi-Gong im Alltag

(Wochenendseminar)

 

Meistens finden wir nicht den passenden Moment etwas energetisches für uns zu tun. Qi-Gong ist eine Möglichkeit an welchen Plätzen auch immer zu üben und zu praktizieren. Zum Beispiel in der U-Bahn, im Zug, auf einer Parkbank, beim Warten und überall da wo man sonst Zeit vergeudet u. meint sie nicht nutzen zu können. Im Stillen Qi-Gong werden sehr viele Übungen in Bewegungslosigkeit im Sitzen oder im Stehen geübt. In diesem Seminar lernen sie einfache Übungen, an die man sich sehr schnell zurück erinnern kann. Eine Möglichkeit seinen Energiehaushalt aufzubessern und immer wieder zu erfrischen.

Datum des Seminars: 12. /13.September 2014

Uhrzeit: Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr

Preis: 80 €

Tel.: 0034 / 659974480

Reservierung: chi-kung@terra.com

Teilnehmer: 10 Personen (Maximum)

                              Chan Mi Gong

                                 (Wochenendseminar)

Chan Mi Gong ist eine Übungsform, welche einen alten Grund besitzt, die die Aufgabe hat, Qi im Körper zu aktivieren. In den letzten Jahren haben Forschungsinstitute und medizinische Institutionen in China und im Ausland Interesse an Chan Mi Gong-Übungen gezeigt. Menschen,die die Chan Mi Gong-Übungen praktizieren sind der Meinung, dass die Theorie der übungen leicht zu verstehen und die Übungen selbst leicht zu erlernen sind. Nach sehr kurzer Zeit, bereits 4 oder 5 Tagen nach Lernbeginn, kann die Wirkung des aktivierten Qi und eine Steigerung geistiger Wahrnehmungsfähigkeit wahrgenommen werden.

Die Übungen sind sehr wirkungsvoll. Es sind eindeutige Erfolge bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen erzielt worden.

Das Qi kann im Körper aktiviert und in die Meridianbahnen und in die Zellen geleitet werden.

Der Kurs beinhaltet die Basisübungen (Öffnen des Dritten Auges, Entspannen des Dammes, Gewichtsverteilung und Stand, Wirbelsäulenbewegungen), die Drei-Kreise-Übungen, Verbindung mit Himmel und Erde (Qi in die Erde leiten, Qi in den Himmel schicken , Yin-Yang-Figur) und Abschlussübung.

Mehr Info über Chan Mi Gong finden sie hier: Chan Mi Gong Artikel

Datum des Seminars :  8. / 9.November 2014

Uhrzeit: Samstag u. Sonntag von 10:00 bis 14:00 Uhr

Preis: 80 €

Tel: (0034) 659974480

Reservierung: chi-kung@terra.com

Teilnehmer: 10 Personen (Maximum)

Qi-Gong


Entspannung für die Gelenke

Sotai wurde in der siebziger Jahren von dem Japaner Dr. Keizo Hashimoto entwickelt. Bevor er diese Therapiemethode entdeckte, studierte er in Hokkaido Medizin und sammelte als Arzt in einigen Kliniken Erfahrungen. Er war mit der meisten Behandlungsweisen der westlichen Medizin sehr unzufrieden, da man die Ursache der Krankheit nicht richtig erkannte und auch nicht behandeln konnte. Eines Tages bekam er ein Buch über chinesische Medizin in die Hand und war sehr ergriffen von der Technik der Akupunktur und der chinesischen Kräuterlehre. So begann er, sich intensiv mit dieser orientalischen Medizin zu beschäftigen.

Später behandelte er Patienten mit diesen Methoden, hauptsächlich mit Akupunktur.

Er erkannte, dass Linderung der meisten Krankheiten und Schmerzzustände über die Knochen stattfindet, die mit der Muskulatur verbunden sind und von einem Gewebe geschützt werden. Wenn ein Akupunkturpunkt auf die Haut aktiviert wird, steht der Grad des Schmerzes mit dem Stress im weichen Gewebe in Relation. Aus all seinen Erfahrungen erkannte er, dass die Muskelentspannung ein wichtiger Teil der Prävention und Behandlung ist.

Heraus entstand das sogenannte Sotai. „So“ bedeutet arbeiten, aber auch manipulieren und „Tai“ bedeutet Körper. Man könnte es also damit übersetzen, dass man den Körper manipuliert, was man letzlich auch tut. Es gibt zwei verschiedene Übungsmethode: Die eine Art übt der Patient selbständig wie etwa Gymnastik, während die andere Art mit einem Therapeuten zusammen praktiziert wird.


Bis zur Bewegungsgrenze

Bei beiden Übungsmethoden ist es wichtig, die Bewegungsabläufe in Verbindung mit der Atmung durchzuführen, weil der Technik sonst nicht funktioniert. Alle Sotai Übungen haben folgendes gemeinsam: Man geht in der Bewegung die einem am leichtesten fällt, und führt sie bis zur Bewegungsgrenze aus. Dort verharrt man ein paar Sekunden und löst dann sehr schnell die Spannung. Die Bewegung findet immer langsam mit der Ausatmung statt. Sie verläuft immer zu der angenehmen Seite hin, entgegengesetzt der unangenehmen oder schmerzhaften Seite. Die sowieso schon angespannte Muskulatur wird dadurch auch noch mehr angespannt. Das plötzliche, schnell Lösen lässt die Muskulatur optimal entspannen. Jede Bewegung sollte zwei bis drei Mal ausgeführt werden.

Dies sind die wichtigste Regeln der Sotai-Übungen. Sie sind einfach zu erlernen und zu praktizieren, sobald man deren Logik erkannt hat.

Sotai_übungen auszuführen ist sehr ktreativ und sensibilisiert den Patienten für den eigenen Körper, da man immer den Grund der Einschränkung im Körper ausfindig machen muss und dann mit der Technik eine Bewegungsfolge zusammenstellt. Dabei werden die Bewegungen ausgewählt, die entweder unangenehm sind oder an Stellen ansetzen, an denen die Körpersymmetrie gestört ist.


Selbstwahrnehmung

Die Therapie baut auf der Selbstwahrnehmung des Patienten auf: Er oder Sie soll genau hinspüren lernen, ob ihm oder ihr eine Bewegung wohltuend oder unangenehmen ist und soll die Bewegung in ein Verhältnis zum langsamen und bewussten Atmen bringen. Der Patient ist also nicht pasives Objekt und der Therapeut ist nicht souveränes Subjekt. Das einzig Hinderliche kann sein, dass der Patient nicht vollständig loslassen kann. In dienem Fall ist die Zusammenarbeit mit dem Therapeuten hilfreich. Der Patient muss mit leichem Widerstand (Gegendruck) von Therapeuen in der Bewegung arbaiten.

Sotai will immer erreichen, dass das Becken im rechten Winkel zur Wirbelsäule steht. Das Zentrum unserer Bewegung ist die Wirbelsäule und das Becken ist die Basis. Da die Wirbelsäule aus kleinen Wirbel aufgebaut ist, hat sie eine grosse Beweglichkeit. Andererseits ist die Wirbelsäule durch die aufrechte Haltung leicht zu deformieren. Eine Deformierung kommt bei Tieren nicht so oft vor, weil die Wirbelsäule horizontal liegt.

Wenn die Wirbelsäule verformt ist, liegt der Grund der Unregelmässigkeiten häufig im autonomen Nervensystem. Der Tonus der Muskel, die in Verbindung zu der Wirbelsäule stehen, wird erhöht und das wiederum verursacht Anspannung im Nerven- oder Zirkulationssystem. Das wirkt sich auch immer auf die damit zusammenhängenden Organe aus, wodurch verschiedene Krankheiten aus gelöst werden können.

Wirbelsäule und Muskulaturmissbrauch

Anormale Muskelspannung wird nicht nur durch eine deformierte Wirbelsäule verursacht, sonder auch durch den Missbrauch von Muskulatur über einen längeren Zeitraum hinweg. Sehr wichtig ist, dass unsere Muskulatur abwechselnd angespannt und entspannt sein muss, andernfalls führt das ingerwann zu Beschwerden. Wenn die muskulatur auf einer Körperseite ständig eine grössere Spannung hat als auf der anderen, führt das zu Asymmetrien im Körper und das wirkt sich auf unsere Gelenke aus, und zwar von den Füssen bis zum Kopf. Dadurch entsteht automatisch Stress für den gesamten Körper.

Bei den meisten Menschen ist ein Bein länger als das andere. Das hat zur Folge, dass der Körperschwerpunkt immer mehr zur einer Seite gelangt.

Ein anderes Beispiel: Viele Leute sind Rechtshänder. Machmal nehmen sie mit der rechten Hand etwas vom Boden auf zur gleichen Zeit den rechten Fuss nach vorne. In diesem Fall ist der Körperschwerpunkt auf der rechten Seite des Körpers und nicht mehr in der Mitte. Wenn man konstant solche Bewegungsabläufe wiederholt, wird die rechte Seite mehr anwachsen als die linke. Es wäre ungeschickt, dies nun auf der linken Seite genauso zu handhaben. Wenn wir gegen die natürlichen Bewegungen verstossen, entsteht eine Deformation im gesamten Körper, speziell in der Wirbelsäule.

Probleme in Körper können damit ausgeglichen werden, dass man einmal  täglich Sotai-Übungen praktiziert. Es gibt ein Sotai-Programm, das aus dreizehn Abläufen besteht und in fünfzehn Minuten absolviert werden kann. Oder man geht zur Sotai-Therapeuten und lässt sich am Anfang einmal wöchentlich später vielleicht einmal im Monat behandeln. Die Häuftigkeit der Behandlungen hängt dabei von dem Grad der Deformation ab.

Durch die Übungen und Behandlungen wird die Muskulatur um die Gelenke entspannt, so dass sich die Wirbelsäule immer ausgeglichen bewegen kann. Dabei wirken die Übungen nie isoliert auf ein Körperteil, weil immer mehrere Muskel und Nerven an einer Bewegung teilhaben. Mit Sotai hat man bereits einige Erfolge erzielt, die erst für unglaublich gehalten worden sind.

Sotai ist eine sehr wirkungsvolle und doch sanfte Therapiemethode. Dennoch sollte sie unter Anleitung eines erfahrenden Therapeuten erlernt und angewendet werden. Die Wirkungen von Sotai zeigen sich sehr unterschidlich, manche Menschen reagieren extrem stark auf die Übungen, bei anderen tritt die Wirkung sehr zögernd ein.

Es ist sinnvoll, die Sotai-Behandlung durch eine gute Ernährung und Atmenweise sowie eine positive Einstellung zur Umwelt zu unterstützen. Zudem kann Sotai auch mit anderen Therapien kombiniert werden. Es gibt bereits positive Erfahrungen in dem Zusammenspiel mit Shiatsu, Moxibution und Akupunktur.


SOTAI


SOTAI

(Gelenksystemausrichtung)

Wochenendseminar

Sotai ist eine Technik, die in Japan von Dr. Keinzo Hashimoto entwickelt wurde. Diese Technik beschäftigt sich mit den Gelenksystemen und der dazugehörigen Muskulatur, die in Verbindung zum Zentralen. u. Autonomen-Nervensystem steht. Durch Anordnung des Behandlers in Bezug bestimmtem Atem-Rhytmus (aus- u. einatmen) und eine dazugehörige Bewegungsübung wird die Muskulatur um die Gelenkesysteme entspannt und in ihre normale Lage gebracht. Dadurch, dass der Körper ausgerichtet wird, kommt nicht nur eine Stabilität körperlich zustande, sondern auch eine psychische Ausgeglichenheit, da das Nervensystem entlastet wird.

Die hauptsächliche Arbeit ist dass Becken zur Wirbelsäule zum richtigen Stand wieder auszurichten. Das heisst, z.B. die Beinlänge, die muskulär bestimmt ist, wieder auszugleichen oder Wirbelsäulendeplazierungen werden durch Ausgleichen der Muskulatur links oder rechts wieder entspannt.

Sotai hilft bei folgenden Beschwerden:

Wirbelsäulenverkrümmung
Migräne
Steifem Hals
Schmerzen im Hals, Schultern, Armen, in der Hüfte, in den Beinen & Füssen
Magenschmerzen
Herzschwäche
Asthma
Niedrigem u. hohem Blutdruck
Schwindelgefühlen
Schalflosigkeit
Nervenschmerzen
Sexualproblemem
Erkältung

Datum des Seminars: 17./ 18.Oktober 2015

Uhrzeit:  Samstag und Sonntag 10:00 – 14:00 Uhr.

Preis: € 80

Tel.: (0034) 659974480

Reservierung: shiatsu-lanzarote@terra.com

Teilnehmer: 10 Personen (Maximum)

 

Makrobiotische  Kochklassen

Erfreuen sie sich eines längeren und glücklicheren Lebens. Kennen sie die makrobiotische Ernährung die auf den Prinzipien von Yin & Yang basiert.

Eine Philosohie des Lebens, eine Konfrontation Tag für Tag , um ein konstantes Gleichgewicht  und Wohlergehen des Körpers u. Geistes zu finden.

  Mehr Information

Ort:          Terapias Orientales, Tahiche

Kosten:    25 € ( inklusiv Material u. Abendessen )

Kontakt:   Tel. 928836414  oder   Mobil 659974480  oder    

E-mail:     macrobiotic@terra.com  

Bitte 2 Tage im voraus buchen. Die Gruppe hat höchstens  8 Personen !!!

Webseite: www.macrobiotics-lanzarote.com

                                         


zum Anfang